05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Wart Ihr auf einem Turnier und habt besonderes erlebt was Ihr berichten wollt oder habt gar gewonnen. Hier herein!

Moderator: hardyrange

User avatar
Bannschwert
Neugeborener
Neugeborener
Posts: 45
Joined: 29 Dec 2020, 11:33
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 4870008
Has thanked: 25 times
Been thanked: 37 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Bannschwert »

Ist das TWD von Bram schon veröffentlicht?


Markus
User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5297
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Has thanked: 73 times
Been thanked: 19 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Männele »

Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.
User avatar
macready
Ahn
Ahn
Posts: 133
Joined: 21 Apr 2019, 19:42
VEKN Nr.: 8580064
Has thanked: 80 times
Been thanked: 34 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by macready »

Nachdem der Atlantic Cup XXI für mich besser lief, als erwartet, sollte ich ebenfalls einen Bericht abgeben. Also schmeißen wir uns rein:

05. Juni 2021

1. Runde | Tisch 10 | 17:00 Uhr
:arrow: Gwen | Arika G23 Big Vote | 2VPs
:arrow: DeSi (Delmar) | Lutz w/ Weenies Vote | 0VPs
:arrow: LaPo (Lasse) | G23 Gangrel w/ Brunhilde Propaganda Of The Deed Vote | 0VPs
:arrow: MacReady (Steffen) | Malk '94 Bleed | 0VPs
:arrow: Cdiegor | G34 Harbinger Emerald Legionnaire Swarm Bleed | GW 3VPs

Die erste Runde an Tisch 10 war eine Vollkatastrophe für mich! Eigentlich einer der Einstiege, die man weder für einen Bericht gebrauchen kann noch für ein Turnier. Meine Crypt ließ mich bereits zu Beginn im Stich. Ich musste nicht nur ohne superior Dominate auskommen, auch etwaige Nutzungen der Second Tradition wurde mir verwehrt.
Denn Wenn Brunhilde (ADV) die Bühne betritt, stehen die Chancen für Greger Anderssen recht schlecht. Stockholm kann eben nur von einem Prinzen oder einer Baronin verwaltet werden. Anfänglich hielt ich den Contest noch aufrecht, konnte dann aber doch einsehen, dass der Contest zwecklos war.
Frei nach dem Motto "This is the way!" ging ich blind und ohne Rücksicht auf Verluste nach vorne. Was letztlich auch das erklärte Ziel dieses Decks (Malk '94 Bleed) ist. Das ganze entwickelte sich jedoch aufgrund fehlender (Disziplins-)Größe anders: Kleine Bleeds, die kaum Schrecken verbreiten konnten. Zumal meine Malks und ich Bleed-technisch lediglich herumgereicht wurden. Umleiter waren des Tisches Freund, doch mein Feind. Meine Bleeds landeten überall, nur nicht dort, wo ich sie gerne platziert hätte: Bei meinem Prey.
Als dann die ersten Legionnaires den Tisch trafen, war es für mich vorbei. Denn so hatte sich nicht nur das FBI (Special Affairs Division) in meine und des gesamten Tisches Angelegenheiten eingemischt - auch die Demaskierung (The Unmasking) sorgte für - nun ja - Unruhe.
Diese Unruhe schreckte Arika jedoch nicht davon ab einerseits weiterhin potenzielle Kandidatin für unser Lackey-Passwort zu sein und anderseits mittels Special Card Text Lutz und seine Weenies zu belästigen. Hatte der Malk-Adel zuvor noch große Ambitionen mithilfe von Immobilien (The Parthenon usw.) Tisch-Terror zu säen, kam ihm Erhaltung und Restauration derselbigen teuer zu stehen.
Konnte Arika erst noch den Legionnaires entfliehen und zwei VPs einsacken, musste sich am Ende auch sie von Geistern der Vergangenheit verprügeln und aussaugen lassen. Der restliche Verlauf ist dann den Standings des Tisches (s. o.) zu entnehmen.

2. Runde | Tisch 2 | 21:00 Uhr
:arrow: MacReady (Steffen) | Malk '94 Bleed | GW 3VPs
:arrow: Devon | Ambrogino Preternatural Strength Combat | 0VPs
:arrow: SiJo (Pluto/Simon) | Ventrue G56 Big Vote | 1VP
:arrow: CaEd (Txino) | G34 Harbinger Emerald Legionnaire Swarm Bleed | 1VP
:arrow: Assam (Assam19) | Sarrasine [I DON'T KNOW] | 0VPs

Die zweite Runde war verrückt. auch hier landeten meine Malks und ich überall nur nicht bei meinem Prey. Ein heiteres Bleeding, was dem einen oder anderen (ungewollt) massiven Pool-Schaden verursachte.
Der Tisch war lange Zeit sehr ausgeglichen. Mein Predator verfolgte (in meinen Augen) kein wirkliches Ziel - zumindest offenbarte sich dieses nicht während des Spiels. Lediglich die zahlreichen Entrancements sorgten dafür, dass die Harbinger ihre Legionnaires verloren - sicherlich nicht der eigentliche Plan dieser düsteren Kapuzen-Gesellen.
Die Wende setzte ein, als ich mein Prey ousten konnte. Dieses hatte bereits gute Vorarbeit geleistet - oder war ich es mit meinen verirrten Bleeds? - sodass ich mein Ex-Grandprey zwar nicht mehr unmittelbar nach dem ersten Oust ebenfalls vom Tisch entfernen konnte, jedoch für genug Schrecken sorgte, dass sich eine seltsame Situation ergab.
Die Ventrue sahen nur einen Ausweg aus dieser misslichen Lage: Ein Self-Oust. Diese Entscheidung beruhte auf verschiedenen Fakten: Sehr geringer Pool und eine Hand, die das Auslutschen eben jenes Self-Oustings verhindern würde. Somit riefen die Ventrue ein Ancilla Empowerment aus. Diese Vote sorgte sowohl für den Self-Oust der Ventrue als auch deren Prey - folglich ein Gewinn eines VPs.
Die Malks diesmal stimmlich besser aufgestellt, sprachen sich wohlwollend für diese Vote aus, da es gleichzeitig auch den Oust aller anderen Methuselahs bedeutete, sodass die irren Malks mit einem GW und 3VPs aus der Sache gehen würden - Wahnsinn, den Malkavianer nur begrüßen können!
Allerdings handelte es sich auch um Wahnsinn, den sich die restlichen Spieler nicht bieten lassen wollten, sodass zwei Judges herbeigerufen wurden, um zu entscheiden, ob ein Self-Oust legitim sei. Das Ende vom Lied war, dass es ein legaler Zug war, der den meisten "Gewinn" für den entsprechenden Spieler erbringen würde.
Der erste Tag endete demnach überraschend positiv und entließ mich mit einem gewissen Motivationsschub.

06. Juni 2021

3. Runde | Tisch 3 | 17:00 Uhr
:arrow: AlNa (Alejandro) | Tzimisce w/ Meshenka 'N' Caliban Block | 0VPs
:arrow: MacReady (Steffen) | Malk '94 Bleed | GW 3VPs
:arrow: Menteith (Sebastian) | Primogens
:arrow: FlSo (Flavio) | G23 domDOM Bleed w/ a lot of Conditionings Bleed | 0VPs
:arrow: LuEs (Luis) | !Toreador G45 Palla Grande Bleed | 0VPs

(Anfänglich) Über hundert Teilnehmer*innen - mit ein paar Drops - und wen trifft man in der dritten Runde? Richtig, einen der Spieler, gegen den man eh schon seit Monaten auf Lackey spielt. Also nahmen Sebastian (Menteith) und ich Platz, wobei Sebastian mein Prey war.
Mein Predator - eine klassische Tzimisce Wall mit Caliban und Meshenka - verteilte zu Beginn reichlich Schellen, vor allem nach hinten. Maskenball (Palla Grande) hin oder her, aber wer hier versucht übermäßig viel zu bleeden, der muss Deep Songs, Carrion Crows und Horrid Forms ungekocht schlucken.
Die Hoffnung, dass mein Predator mit seinem eigenen Predator beschäftigt ist, wagte ich die ersten Bleeds, die Sebastian entweder auf Null reduzierte oder wild in den restlichen Tisch verteilte. Ich konnte mich aufbäumen, Modifiers auftischen und soviel Stealth werfen, wie ich mochte: Sebastian interessierte es nicht und ich sah mich mehrmals anderen Vampiren gegenüber - definitiv nicht mein Plan.
In meinen Augen war der Tisch verloren; Sebastian hatte bereits zwei VPs sammeln können, letztendlich biss ich mich doch noch durch Sebastians Primogene und durch die Tzimisce Wall, die anscheinend keinerlei Intercept fand.
Sicherlich ein von meinem Prey vorbereiteter GW (mit 3VPs), der dennoch das ist, was er ist: Ein Sieg, der sich anfänglich als nicht möglich darstellte.
Ein schöner Nebeneffekt: Die Tzimisce Wall wird aller Voraussicht am kommenden Freitag (11.06.) in unseren Lackey-Runden mitspielen. Alejandro (Akira) möchte nicht nur V:tES mit uns spielen, er will gleichzeitig auch sein Deutsch ausbauen. Sehr erfreulich!

Ich bin mit meinem Endergebnis sehr zufrieden (12. Platz mit 2GWs und 6VPs). Um ehrlich zu sein hatte ich mit nichts gerechnet, außer (Spiel-)Spaß und Erfahrung. Dass sich am Ende derartig viel Erfolg einstellte, überrascht und erfreut mich zugleich. Dass es sich zudem um einen unermesslichen Motivationsschub handelt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
Image
blutengel
Ghul
Ghul
Posts: 9
Joined: 02 Jun 2003, 18:25
Location: Ratingen
VEKN Nr.:
Been thanked: 1 time
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by blutengel »

Und das mit so einem uralten Deck.

Schöner Bericht Steffen.

Gruss

Markus
Die Trennlinie zwischen Gut und Böse läuft durch das
Herz eines jeden Menschen. Und wer ist schon gewillt,
ein Stück seines eigenen Herzens zu zerstören?
User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3800
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.: 5810002
Has thanked: 67 times
Been thanked: 69 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Rudolf »

macready wrote: 07 Jun 2021, 22:54 Ich bin mit meinem Endergebnis sehr zufrieden (12. Platz mit 2GWs und 6VPs). Um ehrlich zu sein hatte ich mit nichts gerechnet, außer (Spiel-)Spaß und Erfahrung. Dass sich am Ende derartig viel Erfolg einstellte, überrascht und erfreut mich zugleich. Dass es sich zudem um einen unermesslichen Motivationsschub handelt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
So soll es sein!
Unter anderem für solche Erlebnisse lohnt sich die Teilnahme an (größeren und/oder auswertigen) Turnieren, insbesondere auch die Teilnahme an einer EC (sofern man es sich einrichten kann). :mrgreen:
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
nc [dot] germany [at] magenta [dot] de
--------------------------------------------------------
»A dangerous deck calls for a dangerous player.«

Image
User avatar
Mercundus
Prinz
Prinz
Posts: 392
Joined: 01 Jul 2003, 13:28
Location: Wattenscheid
VEKN Nr.:
Been thanked: 3 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Mercundus »

Rudolf wrote: 08 Jun 2021, 16:50
macready wrote: 07 Jun 2021, 22:54 Ich bin mit meinem Endergebnis sehr zufrieden (12. Platz mit 2GWs und 6VPs). Um ehrlich zu sein hatte ich mit nichts gerechnet, außer (Spiel-)Spaß und Erfahrung. Dass sich am Ende derartig viel Erfolg einstellte, überrascht und erfreut mich zugleich. Dass es sich zudem um einen unermesslichen Motivationsschub handelt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
So soll es sein!
Unter anderem für solche Erlebnisse lohnt sich die Teilnahme an (größeren und/oder auswertigen) Turnieren, insbesondere auch die Teilnahme an einer EC (sofern man es sich einrichten kann). :mrgreen:
Damals, in einer Zeit vor dem weltweiten Wahnsinn, vor PDFtierten Karten und vor meinem 10-jährigen Torpor, ja, da gab es Zeiten, wo die Domäne Bochum, oftmals mit der Domäne Gelsenkirchen, Kreuz und Quer durch Deutschland und Europa gegondelt sind.
It´s never to dark to be cool!
User avatar
Bannschwert
Neugeborener
Neugeborener
Posts: 45
Joined: 29 Dec 2020, 11:33
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 4870008
Has thanked: 25 times
Been thanked: 37 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Bannschwert »

Mercundus wrote: 08 Jun 2021, 17:37
Rudolf wrote: 08 Jun 2021, 16:50
macready wrote: 07 Jun 2021, 22:54 Ich bin mit meinem Endergebnis sehr zufrieden (12. Platz mit 2GWs und 6VPs). Um ehrlich zu sein hatte ich mit nichts gerechnet, außer (Spiel-)Spaß und Erfahrung. Dass sich am Ende derartig viel Erfolg einstellte, überrascht und erfreut mich zugleich. Dass es sich zudem um einen unermesslichen Motivationsschub handelt, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
So soll es sein!
Unter anderem für solche Erlebnisse lohnt sich die Teilnahme an (größeren und/oder auswertigen) Turnieren, insbesondere auch die Teilnahme an einer EC (sofern man es sich einrichten kann). :mrgreen:
Damals, in einer Zeit vor dem weltweiten Wahnsinn, vor PDFtierten Karten und vor meinem 10-jährigen Torpor, ja, da gab es Zeiten, wo die Domäne Bochum, oftmals mit der Domäne Gelsenkirchen, Kreuz und Quer durch Deutschland und Europa gegondelt sind.
Summon History für 12!
Markus
User avatar
Menteith
Archont
Archont
Posts: 675
Joined: 04 Apr 2003, 01:10
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 3040004
Has thanked: 11 times
Been thanked: 30 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Menteith »

Hier also auch ein paar Worte zu meinen drei Runden. Ich war mit meinem Weirich Primogen Powerbleed Deck unterwegs. Gesamtergebnis: 1 GW, 6 VP, 14. Platz

Runde 1
- 1. Ivan Gomez @Zoldyck: Nana rush long range combat
- 2. Nicolas Verhille @Vlad596278: Kiasyd 4/5 ft. Antonio & Nephandi bleed 1
- 3. Tomàs López Jiménez @glinlos: Cybele bleed
- 4. Sebastian Meurer @Menteith : Weirich & Primogens powerbleed 4
- 5. Desso Alastor @Desso Alastor: Montano purge

Mein Anfang ist ordentlich, aber nicht auffällig. Die Aufmerksamkeit ist ohnehin auf Desso, der etwas verspätet eintrifft (entweder hat er absichtlich eine Runde gewartet, oder einmal Transfers vergessen), dann aber die ganz böse Purge Nummer abzieht: mit renewed vigour Montano zurückholen, Mind rape auf den verbleibenden Vampir von Ivan, der dann den anderen diableriert; Graverobbing auf Antonio, unschöne Sache. Solidarisierung des Resttischs, Nicolas bringt den zweiten Antonio zum Contest und rettet meine gepurgte Antoinette. Dafür verspreche ich, bis zu einem headsup keine Nephandi zu stehlen, die es aber ohnehin noch nicht gibt. Mir gelingt es daraufhin in schneller Folge Desso und den angeschlagenen Ivan rauszunehmen, Nicolas erwischt Tomàs. Der headsup ist durchaus spannend, meine Protected districts und etwas bloat geben mir Zeit, alle mittlerweile aufgetauchten Nephandi einzusammeln und Nicolas zu ousten.
GW 4, guter Start.

Runde 2
- 1. Nikolaj Wendt @Cicero: Montano toolbox 4
- 2. Sebastian Meurer @Menteith: Weirich & Primogens powerbleed
- 3. Hugo Dey @The Thing: !Malk 2/3 bleed mit massiver defence: 1
- 4. Eduardo Simões@Eduardo Simões / Xipe Totec vote
- 5. Chris Franklin @AceFranklin Ondine Homunculus

Kein leichter Tisch, da ich schnell von Nikolajs Montano mit Enkil Cog bleeds und Grapple-rushes unter Druck gesetzt werde, der selber keinen Druck hat. Dennoch komme ich bei Hugo voran. Besonders befriedigend war mein Hostile Takeover auf Dolphin black, der Hugo 5 Pool kostet (mit einem Villein auf der Hand kann man schonmal 8 bieten). Montano kann ich mit Mind Numb etwas aufhalten. Als ich glaube, lungen zu können, kommt mir Nikolaj aber zuvor, er hat den notwendigen 10er bleed auf der Hand. Nach dem Spiel habe ich mich geärgert, weil ich wirklich glaubte, Hugo trotz vorhandener Defence ousten zu können und Eduardo und Chris schon angeschlagen waren. Nachdem ich aber beim Finale Hugos Defence Modul im Härtetest gesehen habe, bin ich mir nicht mehr so sicher.
0

Runde 3
- 1. Alejandro Nava @Akira: Tzimisce w/ Meshenka &Caliban combat
- 2. Steffen Waschul @MacReady: Malk '94 Bleed: 3
- 3. Sebastian Meurer @Menteith: Weirich & Primogens powerbleed: 2
- 4. Flávio de Sousa Barreto @Tokio2020: G23 domDOM midcap bleed
- 5. Luis Espejo @LuisEspejo: !Toreador G45 swarm bleed & boon

Siehe den Bericht von Steffen oben.
Ich habe keinen Weirich in der Crypt und sehe deshalb mit meinen zwei komischen Primogenen (Gracis und Antoinette) eher harmlos aus. Eine gute Defence Hand gibt mir etwas Zeit, bis Steffen zunächst (in einem Moment, wo Alejandro nicht nach hinten muss) unter Rush-Druck gerät. Dank Transfers und 2 Enchant Kindred kommen Weirich und Reginald Moore gleichzeitig, was zu einem wundervollen Whooops! meines Preys führt. Die 1-stealth-Bleedmaschine läuft, Flavio und Luis fallen ihr zum Opfer. Ich kann mich zeitweilig auf über 20 Pool bloaten und kriege Alejandro auf 3 runter. Aber 3 Runden ungebremsten Malk 94 überlebt man halt nicht. Sehr straighter, aber auf seine Weise auch spannender Tisch.
2 VP, Glückwunsch an Steffen.

Insgesamt bin ich zufrieden. Tolles Turnier, schöne Spiele und ich freue mich, dass meine Primogene, die zuletzt im Ligameta schwächelten, in allen drei Spielen Zähne gezeigt haben. Ich finde, es kann sich durchaus lohnen, bei großen Turnieren Decks zu spielen, die die anderen nicht völlig einschätzen können.
Sebastian
User avatar
Bannschwert
Neugeborener
Neugeborener
Posts: 45
Joined: 29 Dec 2020, 11:33
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 4870008
Has thanked: 25 times
Been thanked: 37 times
Contact:

Re: 05.-06.06.2021: V:tES Atlantic Cup XXI

Post by Bannschwert »

Dann versuche ich es doch auch mal noch mit einem Turnierbericht!

Ich hatte mich für meine Montano Wild Rush Toolbox entschieden, da ich sie gut kenne und als sehr flexibel eingeschätzt habe. Die Flexibilität war an sich richtig, allerdings hat etwas die Stärke gefehlt, Tische auch zu gewinnen. Vor allem die Geschwindigkeit war im Vergleich zu den meisten anderen Turnierdecks einfach zu langsam. Hier hat man den deutlichen Unterschied zu unseren Ligaspielen gesehen, die meines Gefühls nach alle etwas langsamer angefangen haben. Vermutlich werde ich noch mal etwas an dem Deck schrauben müssen, aber es gefällt mir immer noch und Montano ist immer noch ein geiler und sehr vielfältiger Vampir und Star. Alleine 2-3 Montano Decks zu haben, ist unter bekannten Spielern ein Vorteil. Es ist toll, wenn Bleed oder Politik-Montano nicht geblockt wird, weil man Carrion Crows/Dark Steel Grapples fürchtet.

Runde 1 - Mehr Gewalt als erwartet

1. Mark Figuerola - Elimelech Anarch Something - 0 VP
2. Leonardo Villela - Nosferatu Royalty Block, Combat and Camarilla Segregation - 3 VP GW
3. Henrique Cone - Kiasyd Bleed - 0 VP
4. Markus Leutbecher - S.O. - 1 VP
5. Rolando Nunez - Assamite Black Hand Bleed and Combat - 1 VP

An diesem Tisch habe ich meine Prioritäten etwas falsch gesetzt. Ich habe die Kiasyd als deutlich gefährlicher gesehen, als sie am Schluss dann waren und wohl einfach einmal zu viel nach hinten gerusht. Ich hätte einfach mehr auf meine Deflections von 5er Bleeds (?!) setzen müssen. Vor mir überrante mein Prey Elimelech sehr schnell mit Aggrevated Combat und bleedete ihn dann tot. In den folgenden Kämpfen gegen die Nosferatu und mich stellte sich aber schnell heraus, dass der Aggrevated Damage wohl verbraucht war, ich konnte die Vampire verkloppen und ihn tot bleeden. Die Nosferatu waren zu diesem Zeitpunkt aber zu weit aufgebaut, ich zog keine Kampfkarten mehr um über die 3er Strikes der Nosferatu für ein paar Disarms zu kommen und die Camarilla Segregations, Army of Rats und ähnlicher Spaß kosteten mich zu viel Pool.
Fazit waren einige schlechte Entscheidungen und zu rasches agieren, ohne aufzubauen. Daraus gelernt, im nächsten Spiel besser gemacht.

Runde 2 - MOAR WEENIES pl0x

1. Igor Castro - Weenie Computer Hacking Bleed with Flashbangs and Ashurs and... -
2. Markus Leutbecher - S.O. - 1 VP
3. Vincent - Girls will find politics - 0 VP
4. Kleber Martins - Tupdog Thin-blooded Seer Computer Hacking - 4 VP GW
5. Marcos Moskorz - Giovanni Powerbleed - 0 VP

Hier hat sich Tobis Spähbericht sehr ausgezahlt, so dass ich direkt wusste, Deflections niemals abzuwerfen. Von Anfang an hatte ich das Problem, von den Weenies unter Druck zu stehen, konnte mich aber mit ein paar Grapples, vielen vielen Wakes und unlocks, sowie gefühlt allen meinen Deflections über Wasser halten, etwas aufbauen und am Leben bleiben. Vincent hat nie Aksinya ins Spiel gebracht, so dass die Deflections alle saßen. Klebers Mylan Horseed unlockte mehrfach Montano, so dass ich weitere Deflections spielen und danach blocken konnte. Mein Carver's Meat Packaging, dass ich in den ersten 2 Runden gespielt hatte, kam am Schluss auf 7 Counter, mit denen ich leider nicht viel anfangen konnte.
Igor biss sich an mir die Zähne aus, Vincent kam nie wirklich ins Spiel, konnte an Kleber keinen relevanten Schaden anrichten oder ihn unter Druck setzen, Kleber konnte ungeblockt aufbauen und bleeden, Marcos hatte nicht genug Deflect/Wake, um sich gegen die Seer zu verteidigen und war zu schnell draußen, als dass er Igor unter Druck setzen konnte.
Am Schluss war Kleber auf wenig Pool, als er Igor oustete, aber die Pentex auf Montano, meinem einzigen Vampir zu dem Zeitpunkt, verhinderte es, dass ich irgendwie noch einen Sieg einfahren könnte.
Insgesamt hat mein Deck hier seine Beständigkeit und Stabilität, sowie das Blockpotenzial gezeigt. Allerdings war das wohl auch der Tisch, der für mich insgesamt am schwierigsten war. Ich habe wenige Fehler gemacht, aber es hat einfach nicht ganz gereicht. Spannend und spaßig war es auf jeden Fall!

Runde 3 - Der Tisch der Germanen

1. Germán Sánchez Camacho - Independent & Anarch Vote - 1 VP
2. Thomas Stellmach - Anson Wall - 0 VP
3. Markus Leutbecher - S.O. - 0 VP
4. Milan Matthes - Lydia Summons Allies - 3 VP GW

Der Tisch hat für keine von uns mehr etwas bedeutet, dementsprechend habe ich ihn etwas lockerer gesehen. Auch hier war wieder mein Fehler, zu stark nach hinten zu gehen, statt die Füße still zu halten. So habe ich meinem Grandprey/predator Anson etwas zu einfach gemacht. Dieser hatte einfach nicht genug Defensive, die Votes zu blocken und war bald draußen. Auch ich wurde böse gevotet, aber eine mittlerweile aufgebaute Lydia mit 2 Werwölfen, ein Haven uncovered auf einen vn Germáns Minions und er war auch draußen. Gegen die Wölfe konnte ich mich nicht mehr durchsetzen, Milan war zu weit aufgebaut, ich nicht. So ging der Tisch an ihn, die Runde war trotzdem ganz lustig.

Fazit

Das Turnier hat viel Spaß gemacht, mir noch mal ein paar Details über mein Deck gezeigt und war lehrreich. Erfolg blieb aus, allerdings weiß ich jetzt eher, welche Decks in Turnieren Chancen haben... Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann mal im Stile Brams auch mit einem Wall-Deck Finale zu erreichen ;)
Ansonsten muss ich leider sagen, dass die Sprachbarriere immer wieder sehr nervig war und die Ernsthaftigkeit und Stille an den Tischen irgendwie anstrengend. Der letzte Tisch hingegen war durchaus spaßig, es wurde gelacht und gebantert.
Das Finale mit anderen Deutschen zu schauen und zu kommentieren war super! Gerne wieder.
Ansonsten freue ich mich jetzt wieder auf die Liga, das Turnier hat auf jeden Fall geholfen, Lust auf VTES wieder zu entfachen und Deckideen zu bringen ;)
Markus
Post Reply