Spielergebnisse Lackey 2022

Das Forum der Onlineplattform Lackey

Moderators: Bannschwert, macready

User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5365
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Has thanked: 281 times
Been thanked: 52 times
Contact:

Re: Spielergebnisse Lackey 2022

Post by Männele »

3 Krauts wanna play
12.8.

:arrow: Mjvtes, Black Hand Assamite Seraphen GW 4 VP
:arrow: Joscha, Ugadja & Akunanse friends Orun Brutal Influence 1 VP
:arrow: Erol, Nana & Nangila rush
:arrow: Robert, Hermana Major Disarm
:arrow: Italian guy, aus weenies ft. Warghouls

Erols Nana rusht sofort Ugadja und geht nach einer unerwarteten Channel: Hands in Torpor, worauf eine Hermana lecker abfrühstückt. Die Hermanas versuchen, den Warghoul zu verhindern, rushen zwei Minions in Torpor (Wendy Wade sogar mit Fame), ein Tzimi bleibt aber übrig und holt den Voshd. Später gesellt sich ein zweiter hinzu. Gegen die sehen die Mexikanerinnen kein Land und liegen schließlich zu viert im Torpor. Der Italiener stabilisiert sich auf 5 Pool. Währendessen kann sich MJ nett aufbauen, spielt Reunion Kamut, Recruitment Exercise und Tattoo Signal nach Belieben. Ich bekomme meine Oruns nicht, damit kommt die ganze Brutal Influence-Maschine nicht in Gang. Dennoch bin ich mutig und habe bald drei Minions draußen. Ich muss aber mit Erol einen kurzfristigen Deal eingehen, der inzwischen Nangila Were mit Monster draußen hat, weil ich das Blut auf den Minions für Villeins brauche und keine Kampfkarten ziehe. MJ bleedet mich runter, ich könnte Erol ousten, müsste aber den Deal brechen. Erol bietet als Lösung an, bei MJ etwas abzurüsten. Ich halte den Deal, grabbel mit Voter Cap etwas Pool, Nangila versenkt einen Seraphen. Da mittlerweile auch die Warghouls mangels anderer Ziele auf den Black Hands rumtreten, bietet mir MJ im nächsten Zug an, mich nicht zu ousten, wenn ich Erol ouste, vor dessen Kampfeskraft er Angst hatte und das Kloppsandwich vermeiden wollte. Ich nehme natürlich an, ouste Erol mit Votes und Bleeds. Mit Villein mache ich in dem Zug 11 Pool, die mir MJ in seinem nächsten Zug mittels der herumgereichten Guarded Rubrics direkt wieder wegbleedet. Inzwischen hat Robert wieder zwei frische Hermanas gebracht und ist auf vier Pool. Der Italiener muss leider wegen eines unvorhersehbaren dringenden Termins raus und bleibt mit zwei Warghouls und einer Unmasking liegen. Ich muss Robert rausnehmen, dann sollte ich den GW haben. Die KRC delayed MJ, ich burne eine Hermana im Kampf für 2 Poolschaden durch Predator's Transformation, denke dann nicht daran, dass Brutal Influence auch ohne Orun schon +1 Bleed gibt und scheitere mit meinem Kduvas Mask-Bleed für zwei an dem letzten Pool, da Robert -1 Bleed spielt (Camaraderie). GW für MJ. :D


Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.
User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5365
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Has thanked: 281 times
Been thanked: 52 times
Contact:

Re: Spielergebnisse Lackey 2022

Post by Männele »

Mittwoch Manie
17.8.

Spiel 1
:arrow: Erol, Qawiyya el-Ghaduba Multirush
:arrow: Markus, Enkidu & Nana 1,5 VP
:arrow: Juan, Toreador Alexandra&Princes vote ft. Grand Ball
:arrow: Joscha, Banu Haqim b&b 1,5 VP

Eigentlich ein klarer Sweep für Markus, nach einem grandiosen Gebashe zwischen mir und Erol (bei dem meine minions den Kürzeren ziehen und komplett im Torpor liegen und auf das Abräumen durch Markus Dragonbound warten) opfert sich letzterer durch das Spielen einer DI2, damit der doofe Enkidu nicht den Tisch macht.

Spiel 2
:arrow: oracle.kid, Nosferatu anarch Creeping Sabotage block
:arrow: Joscha, Ventrue Stickmen ft. Judgment: CS 1 VP
:arrow: Erol, Mimir toolbox 1 VP
:arrow: Roy, Banu Haqim swarm bleed
:arrow: lonki, Banu Haqim Anathema rush&bleed GW 3VP

Tja, und wieder den Game win knappstens verpasst, weil ich dumm eine Hunt blocke, statt alle Bleedactions, was mir mit einem Daring the Dawnbleed für 6 den GW gebracht hätte. Nervt etwas, meine Decks geben mir alle Möglichkeiten, ich spiele auch gut, verpeile dann im entscheidenden Augenblick etwas. Dennoch ein interessantes Spiel, dass mir trotz zweier geburnter minions (einer nach Diablerie Mimirs, der andere durch eine Archon Investigation) den GW ermöglichte. :D
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.
User avatar
NecroB
Neugeborener
Neugeborener
Posts: 42
Joined: 29 Aug 2020, 10:01
VEKN Nr.: 8580065
Has thanked: 33 times
Been thanked: 36 times
Contact:

Re: Spielergebnisse Lackey 2022

Post by NecroB »

Dienstag 20.09.

Spiel 1
:arrow: Steffen Tzimisce PreCon 0 VP
:arrow: Erol Mimir !Gangrel Toolbox 3 VP
:arrow: Michael Gaillaumme Giovanni Real Estate 1 VP
:arrow: Roy Banu Haqim B&B 0 VP

Spiel 2
:arrow: Erol Saulot Spirit Marionette 1 VP
:arrow: Michael Olaf Lotte Law Firm 0 VP
:arrow: Roy Barons/Prince G6 OBF Vote 3 VP
:arrow: Thorsten Anons Cell Gun 0 VP
Image
User avatar
Bannschwert
Ancilla
Ancilla
Posts: 69
Joined: 29 Dec 2020, 11:33
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 4870008
Has thanked: 71 times
Been thanked: 72 times
Contact:

Re: Spielergebnisse Lackey 2022

Post by Bannschwert »

Bevor es hier alles einschläft, gibt es von mir mal wieder ein paar Spielergebnisse und sogar mit kurzen Berichen!

12.10. Mittwochs-VTES (Steev, Steffen, Thorsten, Sebastian, ich)

Spiel 1

Steffen G56 Anarch Brujah 0 VP
Sebastian G3 Gangrel Anarch Event Deck 0 VP
Markus G23 Ivan Krenyenko Wally 4 VP
Thorsten G45 Hazimel and AUS CHI Friends Bleed-Box 1 VP
Steev G2 Giotto Verducci and Baali Maleficia "Fun" 0 VP

Das Spiel begann relativ ruhig, ich hatte direkt das Problem, in einem Deck mit Rudolf (Legacy), nicht den Advanced Vampir in der Crypt zu haben, sondern nur die Base Version. Naja... so konnte ich zumindest das Spiel über die Legacies abwerfen.
Die Gangrel fingen fies damit an, die Equip Actions erst meines Anarch Converts und später Ivans zu blocken und mit Gehenna Events zu starten. Eine frühe Fortschritt Library machte es nicht besser. Als sich dann Giotto dazu entschied, auch ins Gehenna-Geschäft einzusteigen, wurde es langsam übel. Vor allem, als er dann auch noch begann, die Kapazitäten am Tisch zu reduzieren und Theo Bell mittels Flames of the Netherworld in Torpor zu schicken. Die Gangrel bauten weiter auf, hatten relativ früh einen Smiling Jack im Spiel, während die Brujah sich sowohl vorne, als auch hinten etwas die Zähne ausbissen. Die Gangrel konnten preventen und hatten Donnybrooks, die Baali hatten etwas zu oft Aggrevated Damage. Und Ivan kämpfte etwas damit, dass ich viele Equipments weg warf oder sie geblockt wurden. Zumindest Jacke 2 und 3 (die auf dem Bild, dazu Flak Jacket und Kevlar Vest), sowie ein späterer Guardian Angel sorgten dafür, dass ich mir nirgends wirklich Sorgen im Kampf machen musste. Die Gangrel hatten zwar passend zu Guardian Angel noch Desert Eagles ausgepackt, aber damit kamen sie durch die Textilschichten nicht durch.
Nachdem ich das zweite mal Theo aus dem Torpor gerettet hatte, hatte es Giotto auch satt und eine der Barrenness traf Ivan. Nicht tragisch, mit 8 kann er noch Sense the Savage Way spielen.
Während der ganzen Zeit konnte Hazimel sehr entspannt und sehr groß bleeden. Wie üblich wollte niemand Archon Investigations spielen und so ging Steev, nachdem er 8 Kapazität gekostet hatte, vom Tisch, hinterließ aber freundlicherweise einen Coven und 2 gespiele Gehenna Events, die Sebastian nicht mehr spielen konnte.
Danach ging es brutal weiter mit Bleeden und Rushen. Hazimel schaffte es allerdings nicht mehr ausreichend, an den paar Intercept der Brujah vorbei zu kommen, auch weil The Slow Withering sehr viel Blut gekostet hatte und Smiling Jack es nicht besser machte. Die Gangrel saßen still, hofften auf das beste, konnten aber weder nach vorne, noch nach hinten viel tun. Als dann auch noch der vorletzte Vampir dank den Brujah im Loch landete, wurde es nicht besser. Hazimel endete nach einem Block der Brujah in Torpor, die restlichen kleineren Vampire konnten zwar mit ein paar Telepathic Misdirections noch das Leiden verzögern, wurden am Schluss aber durch regelmäßige kleine Bleeds und Smiling Jack einfach zerlegt.
Bis dahin waren die Brujah durch den häufigen Torpor und Torpid Blood aber weitestgehend leer, auch weil sie selten große Tastes abbekamen mit 2 preventern am Tisch, und die letzte wurde nach einem Bleed Bounce von Ivan verkloppt, wohl wissend dass die Ravnos nicht ousten können würden und die Brujah das nächste Ziel waren.
12 Pool später (dank der Hilfe von Jack) ging es nur noch darum, Jack loszuwerden oder dabei die letzte Gangrel zu verkloppen, was dank einem Block ohne Guardian Vigil auch problemlos ging. So endete das Spiel mit 3 VP für mich, auch wenn Hazimel ohne die Gehenna Events sicher noch deutlich mehr hätte holen können. Der 5er Jack war aber auch echt heftig, ohne die 2 Ousts direkt nacheinander wäre das für mich auch wesentlich übler geworden. Und ohne mein Rack... das nie jemand geklaut hat.

Spiel 2

Sebastian G23 Helenas Ball 1 VP
Steev G2 Kyle, Owain, Miriam Shenenigans 0 VP
Markus G45 Nehemia's Inner Circle Vote 'n Big Bleed 3 VP
Thorsten G45 Lasombra Royalty Grinder 0 VP

Dieses Spiel startete für mich quasi perfekt. Zwar keine Zillah's oder Info Highways auf der Starthand, aber für Zug 2 war der Highway da und Nehemia dank Seat 3 draußen. Dazu Legendary Vampire auf der Hand und Ancient Influence. Thorsten konnte Luca Italicus natürlich nicht so schnell heraus bekommen, Sebastian hatte dank einem Zillah's Helena rechtzeitig raus und Kyle war bei Steev auf dem Tisch. Die 4 Pool waren scheinbar verführerisch genug für Steev, so dass dieser nichts gegen die Vote tat, als dann aber mittels Domain of Evernight noch ein 3er Bleed hinterher kam, war Thorsten vor dem ersten Vampir schon 8 Pool zurück.
Für Helena war der Beginn auch nicht ideal, da nur die Base Variante da war (scheinbar das Motto dieser Spiele...) und der Rudolf somit ständig verbrannt werden konnte. Mittels Wider View war zumindest die volle Version bald da und Isabel de Leon konnte Helena auf einen Grand Ball entführen. Dank Charisma und Helicopter konnte die manuell gemergete Helena bald regelmäßig Nocturnes, Infernal Servitors und Kaymakli Fragment nutzen, um später auch noch Alexandra raus zu holen. Selbst Bleed für 4 und Enkil Cog gegen Steev klappte, ein Unleash stand bereit, etc.
Doch Thorsten fiel zu schnell, dank Vaticination und Pentex konnte er die finalen Bleeds weder blocken noch bouncen, die Hand war voll mit Kampf, aber die Kämpfe waren voll nicht da.
Helena konnte zwar noch die Kyle, Owain, Miriam Maschine ousten, aber ohne Villeins (während ich schon 5 durch hatte) und mit effektiv 3 Inner Circle Vampiren im Rücken, sowie keinem Bounce-Ziel mehr, fiel auch die Höllische Ball-Maschine.

Mein Start war perfekt, ich hatte ausreichend Aktionen, der Kartenfluss war gut und hätte ich neben Nehemia noch das Heart of Nizchetus (das Helena das komplette Spiel über contested hat, obwohl ich es direkt in Runde 5 mit Adana ausgerüstet hatte) gehabt, wäre es sicher noch perfekter gelaufen. Vaticination ist in Lackey etwas frickelig, geht dann aber doch, wenn man etwas geübt ist. Nur die Übersicht zu bewahren war für mich nicht so einfach... die Telepathic Misdirection bei Sebastian habe ich einmal vergessen und so einen 7er Bleed in Steev rein gehauen...
Markus
User avatar
Menteith
Archont
Archont
Posts: 759
Joined: 04 Apr 2003, 01:10
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 3040004
Has thanked: 36 times
Been thanked: 165 times
Contact:

Re: Spielergebnisse Lackey 2022

Post by Menteith »

14.10.2022

:arrow: Thorsten: Lasombra 4/5 grinder 0
:arrow: Sebastian: Alcoan & Asguresh guns & Legionnaires GW/4
:arrow: Steffen: Brujah 5/6 combat-box 0
:arrow: Markus: Classic Eurobrujah 0
:arrow: Tobias: 3/4 obf-Weenies mit Assault Rifles 1

Fünf gewalttätige Decks. Ein Gemetzel.
Sebastian
User avatar
Bannschwert
Ancilla
Ancilla
Posts: 69
Joined: 29 Dec 2020, 11:33
Location: Freiburg
VEKN Nr.: 4870008
Has thanked: 71 times
Been thanked: 72 times
Contact:

Re: Spielergebnisse Lackey 2022

Post by Bannschwert »

26.10. - Wednesday VTES, V5 Special Edition

Spiel 1

Für dieses Spiel hatten wir besondere Regeln, was die Kartenauswahl anging: Es durften nur Karten aus der V5 und später genommen werden. (Link für die Kartenauswahl) Dazu wurde vorher jedem Spieler ein Clan zugewiesen, damit es keine Crypt-Contests gab. Zusätzliche Einschränkung war, dass mindestens 75% der Crypt aus dem zugewiesenen Clan bestehen mussten und nur ein clansfremder Vampir dazu genommen werden durfte. Die Idee dahinter war zu schauen, wie das Erlebnis für neue Spieler aussieht, die vA die BCP Produkte bekommen und genauer genommen die V5 Produkte.

Thorsten V5 Ventrue Lawfirm 0 VP
Jan V5 Malkavian OBF Powerbleed 5 VP
Markus V5 Nosferatu Toolbox with DOM 0 VP
Sebastian V5 Gangrel Bleed + Barons 0 VP
Steev V5 Toreador Aching Bleed 'n Vote 0 VP

Das Spiel selbs war sehr eindeutig, da niemand die Malkavianer aufhalten konnte. Ich zog zuerst keinerlei Defensive Karten (außer einem Guardian Angel für Dowager, deren 2 Intercept auch egal waren) und war es dann einfach nicht mehr gewohnt, für 12+ Pool pro Runde gebleedet zu werden, so dass ich statt einem Bleed definitiv einen Rush hätte machen müssen. Sebastian stand vor ähnlichen Problemen, wo die Karten ebenfalls nicht die erwünschte Defensive gaben. Er hatte allerdings Steev soweit aufgeweicht, dass dieser ebenso schnell fiel, vor allem weil hier noch weniger Defensive vorhanden war und die Toreador bisher große Probleme hatten, ihre Votes durch zu bekommen, da jeder einzelne Spieler mindestens 2 Titled Vampires draußen hatte. Thorsten hatte die Malkavianer zwar zwei mal fast geoustet, aber fast war eben nicht genug. Die Malks konnten fast alles wichtige deflecten und bekamen auch keine Votes ab. Im Ende also ein sauberer Sieg für Jan und seine Malkavianer. Ohne Archon ist Dominate noch mal eine ganz andere Hausnummer... Und 7er Vampire mit +1 Bleed und allen Disziplinen sind ebenfalls verdammt stark.
Die Decks selbst waren vielleicht etwas interessanter:
Von den Ventrue sahen wir gar nicht so viel, insgesamt war es vor allem Governs, für Bleeds und Breed, lt Thorstens Aussagen sehr wenig Votes.
Die Malkavianer waren relativ simpel: Blood Dolls, Big Bleeds, Obfuscate, Deflections. Nichts besonderes, alles was funktioniert.
Ich hatte bei den Nosferatu versucht, irgendwie um Nathaniel zu bauen, was zu Beginn auch wunderbar klappte. Eine frühe Warsaw Station, 2x Govern down, aber es fehlte dann die Defensive, obwohl 2 Primogene + Nathaniel lagen. Ich hätte die Kampfhand einfach auch nutzen müssen. Insgesamt war ich eher Toolboxy, aber da wird weiter dran geschraubt.
Die Gangrel waren, wie von Sebastian zu erwarten, nicht das, was wir von Gangrel erwarten würden. Es gab einen Codex of the Edenic Groundskeepers, Club Illusion und Deep Songs zum Bleeden, dazu 2 Barone (vielleicht ein dritter in der Crypt), die sogar ganz gut Druck aufbauen konnten. Es wurde auch Defensive angeteasert, gezeigt wurde nur wenig davon.
Die Toreador hatten auf jeden Fall Votes und Bleeds vor, dazu Aching Beatuies zum nerven und das übliche aus Majesty, Freak Drive und Forced March. Viel mehr gab es nicht zu sehen.

Spiel 2

Sebastian G2 Sutekh + Nehsi Free Mummy Rant 0 VP
Thorsten G34 Rise of Nephandi Bleed 'n Molotov 0 VP
Steev G23 Owain + Miriam try to control 0 VP
Markus G23 Just some Stanislava Shenenigans 5 VP
Jan G6 Nosferatu Creeping Jack 0 VP

Hier waren die Regeln wieder uneingeschränkt und es war die übliche Mischung aus mehr oder weniger experimentellen Decks. Nachdem ich mal wieder Lust auf Unlocks hatte und eh gerade "zufällig" zwei Stanislava Decks gebaut hatte, wollte ich zumindest das "konservativere" ins Feld führen. Das Seating war relativ ideal, da Steev hinter mir wenig Druck nach vorne hatte und Jan ohne Grapples und mit vielen Murder of Crows wenig gegen den Star machen konnte. Ein früher Secure Haven sorgte dann auch sicher dafür, dass keine Rushes zu erwarten waren. Das Intercept gegen (D)-Actions war zwar sehr stabil, aber eine Mischung aus Undirected Actions, Stealth und Form of Mist war dann doch genug, um ihn zu Fall zu bringen.
Die Nosferatu hatten bis dahin aber eine sehr starek Position aufgebaut: 3 Vampire, davon 2 Primogene, 3 Creeping Sabotages, 1 Army of Rats und ein Smiling Jack, der im Tausch gegen ein vereiteltes Banishment selbst zerstört wurde. Aber der Druck auf Sebastian war ordentlich, auch wenn sich dieser mit Villeins, Voter Caps und einer Ancient Influence auf sehr viel Pool halten konnte. Allerdings waren alle Votes darauf angelegt, dass Stanislava und Co kooperieren würden, was bis auf die Ancient Influence nicht gelang. Auch an Mumien kam nur Amam the Devourer. Als dann nach den Nosferatu die Wölfe erst über die Heidelburg (Rewilding) und danach über den Pool der Follower her machten, bewegte sich das Spiel langsam in eine deutliche Richtung. Sutekh und Nehsi konnten zwar Druck auf den Nephandi aufrecht erhalten und diese immer wieder auf 2 Pool drücken, für den Oust waren aber wieder zu viele Deflections und zu viele Nephandi.
Diese wiederum verbrachten den Großteil des Spieles damit, sich an Steev aufzureiben. Owain ging früh in Torpor, nachdem eines der Molotov Cocktails doch mal den Skin of Rock durchbrach, was ihn massiv verlangsamte, aber nicht final. Und so starben viele Nephandi gegen die Night Sticks und den Prevent, ohne wirklich voran zu kommen. Allderings konnte Steev auch nicht final seinen Tischeinfluss mittels Boons geltend machen, so dass er an Stanislavas Lauf nichts ändern konnte. Das Intercept für die Undirected Actions war ebenfalls nicht ausreichend.
So dauerte es zwar ein paar Runden, um die Follower auf 6 Pool und damit in Oust Range zu bekommen, aber diese hatten noch einten letzten Versuch: Nehsi legte alles Blut und alle Karten in eine Finale Reckless Agitation, die ihm einen VP und mehr Zeit nach vorne geboten hätte. Doch Sebastian verzählte sich um eine Stimme bei Genevieve, so dass am Schluss genau Gleichstand herrschte, alle Edges und Vote Karten geworfen. Damit waren auch die Schlangen Futter, Stanislava selbst konnte im gleichen Zug noch die letzen 2 Pool von Thorsten holen und bei einer Handsize von 14 (The Bitter and Sweet Story) gab Steev dann auf, denn es gab nichts mehr entgegen zu setzen.
Auch hier ein klares, deutliches Spiel, das vor allem zeigte, was Stanislava immer noch kann und dass sie früh Druck braucht. Wenn erst mal 4 Vampire liegen, ist es zu spät. Und 12 Votes sind eben doch eine Ansage.
Markus
Post Reply